2203M15
Electronic Worldtrip - Musiksounds und -produktion handgemacht - Brückenklang-Wochenende in Heek


Kategorien

Musik und kulturelle Vielfalt, Musik und Medien
Zielgruppen

Musikpädagog/inn/en, Musikstudierende, Laienmusiker/innen, Interessierte
Termin

Samstag, 17.09.2022, 11 Uhr bis 18.09.2022, 18:30 Uhr
Ort

Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg
Deutschland
Leitung/Dozenten

Anmeldeschluss

03.09.2022 11:00 Uhr
Verfügbarkeit

Preis

99,00 Euro - Vollpreis inkl. Übernachtung im DZ/Verpflegung
Das Teilnahmeentgelt von 30 Euro ist vorab bis zum Anmeldeschluss (03.09.2022) unter Angabe der Kursnummer 2203M15 und des Namens auf folgendes Konto zu überweisen: Landesmusikakademie NRW, IBAN: DE18 4015 4530 0047 0119 45, BIC: WELADE3WXXX Die restliche Summe von 69 Euro wird bis eine Woche vor Kursbeginn fällig. (EZ-Zuschlag 15,- Euro pro Nacht)
Anmeldeentgelt: 30,00 Euro - zahlbar bei Anmeldung
81,00 Euro (inkl. 19% MwSt) - ermäßigter Preis für Jugendliche und Menschen in Ausbildung (bis 25 Jahren)
Das Teilnahmeentgelt von 30 Euro ist vorab bis zum Anmeldeschluss (03.09.2022) unter Angabe der Kursnummer 2203M15 und des Namens auf folgendes Konto zu überweisen: Landesmusikakademie NRW, IBAN: DE18 4015 4530 0047 0119 45, BIC: WELADE3WXXX Die restliche Summe von 51 Euro wird bis eine Woche vor Kursbeginn fällig. (EZ-Zuschlag 15,- Euro pro Nacht)
Anmeldeentgelt: 30,00 Euro - zahlbar bei Anmeldung
Dateianlagen

Öffentliche Dateien (1)

Kursbeschreibung

In zwei Tagen gemeinsam in der Gruppe einen Worldbeat-Track erarbeiten? Dieser Workshop führt unter Leitung des Sound-Tüftlers Omid Shirazy durch alle Stadien der Musikentwicklung: von Komposition und Arrangement bis hin zu Aufnahme, über Vocals bis hin zu Mix und Master. Am Ende des Workshops soll dann der gemeinsame Song fertig sein! Die Teilnehmenden steuern und leisten gemeinsam mit dem Dozenten den kreativen Prozess und erlernen praxisorientiert die Grundlagen und Tricks der Musikproduktion.
Faszinierend dabei ist die Möglichkeit der Verschmelzung der akustischen, handgemachten Musikelemente aus dem globalen Dorf mit elektronischen Instrumenten. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre vertrauten Instrumente einzusetzen und sich zudem während des Wochenendes einen Zugang zu neuen ungewöhnlichen Klangerzeuger zu erarbeiten. Dazu gehören beispielsweise Apparate, die Töne durch Handbewegungen in der Luft oder durch das Berühren einer Oberfläche erzeugen. Und dennoch ist es damit möglich, gezielte Klänge und Melodien zu erzeugen. Diese so entwickelten Soundmodule werden abschließend verdichtet und es entsteht der gemeinsame Song. 

Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig, Motivation und Entdeckungsgeist hingegen unbedingt!  

Lassen Sie sich inspirieren, neue kreative Elemente und Spielideen in die eigene musikalische Sprache aufzunehmen und sie so kontinuierlich weiterzuentwickeln!

Der Workshop ist auf eine max. Teilnehmendenzahl von 10 Personen begrenzt. Alle Instrumente sind herzlich willkommen.

Bitte das Instrument bei der Anmeldung angeben und mitbringen. Das Aufnahme-Equipment wird zur Verfügung gestellt.

Bei Rückfragen zum Kurs wenden Sie sich gern an unseren Bildungsreferenten Edin Mujkanović

Hinweis: Alle praktischen Übungen werden vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation methodisch angepasst, so dass die bestehenden Abstandsregeln etc. eingehalten werden. Raumgröße und häufiges Lüften im Veranstaltungssaal der Landesmusikakademie NRW unterstützen die Maßnahmen zu einem möglichst kontaktarmen Musizieren, das Ansteckungsgefahren vorbeugt. Das aktuelle Hygienekonzept finden Sie hier.

 

Weitere Informationen

Die Veranstaltung findet vorbehaltlich einer Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt.