Dozent*innenliste

Norbert Fabrizius
- Trompete -
1970 in Bensberg geboren, erhielt Norbert Fabritius seine musikalische Ausbildung auf der Trompete bei Jürgen Schuster (WDR-Rundfunkorchester) und Fred Spliesger (Trompeter an der Bonner Oper). Später studierte er an der Musikhochschule Detmold Abteilung Münster bei Albrecht Eichberger und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz bei Professor Klaus Schuhwerk.
Von 1992 bis 1993 war Norbert Fabritius Trompeter beim Staabsmusikkorps der Bundeswehr. 1997 und 1998 besuchte er die internationale Orchesterakademie des „Collegium Musicum“ auf Schloss Pommersfelden.
Neben seiner Aushilfstätigkeit an den Städtischen Bühnen in Münster wirkt er als Trompeter in vielen Orchestern und Ensembles mit. Als Solist musiziert Norbert Fabritius mit verschiedenen Ensembles u. a. mit der alten Philharmonie Münster, Symphonieorchester Rheine und mit seiner Solopartnerin Jutta Bitsch (Orgel). Als Kammermusikpartner spielt er in verschiedenen Kammermusikgruppen wie den Münsteraner Dombläsern, dem Ensemble „Hörsinn“ und dem Blechblasquintett „Nord-West Blech“.
Bereits mit dem Berufsstart begann auch sein pädagogisches Engagement. Neben seiner Tätigkeit als Trompetenlehrer, leitet er im Rahmen seiner Anstellung an der Roncalli Realschule Ibbenbüren die Bläserklassenprojekte und das Orchester. Darüber hinaus arbeitet er als Dozent für viele Orchester im Münsteraner Raum. Seine Ausbildung als Dirigent erhielt er bei Werner Marihart in Münster. Darüber hinaus besuchte Meisterkurse u. a. bei Enrico Delamboye. 2002 bis 2010 leitete Norbert Fabritius das Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Münster. Seit 2010 ist er musikalischer Leiter der Jugendmusik Havixbeck und der „Dombläser“ am St. Paulus Dom. Im September 2015 hat er die musikalische Leitung des Mozart-Orchesters Münster übernommen.

Viviane de Farias
- Gesang -
Die Vokalistin aus Brasilien ist sowohl in Ipanema als auch Los Angeles aufgewachsen, formte ihre Talente in Rio de Janeiro und Chicago gleichermaßen mit Schauspiel - und Gesangsunterricht. Sie kam nach Deutschland als Stipendiatin des Opernstudios der Musikhochschule und Karlsruhe. Die Wahlkarlsruherin vereint in ihrem Gesang Elemente aus Jazz, Klassik sowie Samba und bleibt auch hier „Wanderer zwischen den Welten“. Sie erarbeitete sich das Chanson-Terrain, unternahm Ausflüge ins Experimentelle  und legte zunächst einen starken Fokus auf die Oper. 
Aufgrund ihrer soliden musikalischen Ausbildung und unbändigen Risikofreude tritt Viviane de Farias im Rahmen verschiedenster interdisziplinärer Kunstprojekte auf. Aufführungen in den Bereichen der Barockmusik über Opern und Jazz zählen zur Viviane de Farias' Bühnenerfahrungen. 
Die Ausnahmekünstlerin hat ihren ganz individuellen Stil entwickelt, in dem brasilianische Rhythmen und Jazzimprovisation, sinnliche Raffinesse und Songwriting ganz selbstverständlich zueinander finden. Eine Mixtur, mit der sie sich nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in etlichen europäischen Ländern unter den Brasil-Begeisterten einen Namen gemacht hat und die mittlerweile auf über vierzig Alben dokumentiert ist. 
Workshops beim Madajazzcar, Bundesjazzorchester, Bayerisches Jazzinstitut, Musikhochschulen in Mannheim, Würzburg und München sowie bei den Jazzworkshops Ettlingen und Erlangen und bei Internationalen Dancecamps zählen zu ihrer langjährigen pädagogischen Erfahrungen. Ein besonderes Interesse hegt Viviane de Farias gegenüber Kreistänzen und fernöstlicher Gesänge.

Susanne Farwick
- Querflöte -
absolvierte nach dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt (Musik und Deutsch) an der Universität Münster ein Studium der Instrumentalpädagogik im Fach Querflöte an der Musikhochschule Münster bei Prof. Konrad Hünteler.
2008 Promotion mit einer Arbeit zur zeitgenössischen Musik für Flöte solo an der Universität Münster[SEMIKOLON] derzeit als Musikschuldozentin im Fach Querflöte an den Musikschulen in Vreden und Coesfeld sowie als Lehrbeauftragte für das Fach Orchesterleitung am musikpädagogischen Institut der Universität Münster tätig.

Jochen Fassbender
- Klangkunst -

arbeitet seit 1989 als Klangkünstler. Er erforscht Klangphänomene verschiedenster Materialien, Formen, Bewegungsmöglichkeiten oder Resonanzen und baut selbst entwickelte Klangobjekte. Er gibt Konzerte im In- und Ausland. Seinen Zugang zu neuen unerhörten Klangwelten vermittelt er weiter in Kursen und Seminaren. Er ist Autor des Buchs "Klangkunst und die Kunst des Hörens" (Flensburger-Hefte-Verlag).



Fabian Faupel
- Posaune -
Fabian Faupel wuchs in einem Blasorchester in der Eifel nahe Monschau auf und sammelte dort erste Orchestererfahrung. Nach Stationen an der Musikschule Aachen sowie mehreren Big Bands in Aachen und den Niederlanden studierte er in Münster und Osnabrück die Fächer Latein, Mathematik und Musik auf Lehramt. Nach dem Schulmusikstudium bei Alfred Holtmann studierte er dazu aufbauend Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Posaune an der Musikhochschule Münster bei Jochen Schüle. Meisterkurse bei Christian Sprenger, Henning Wiegräbe und Jamie Williams runden seine bläserische Ausbildung ab.
Im Rahmen seiner Musikstudien sammelte er Dirigiererfahrung bei Ulrich Haspel, Marion Wood und Prof. Joachim Harder, was in großen Aufführungen von Carls Orffs Carmina Burana im Theater Münster sowie in der langjährigen Leitung eines Posaunenchores im Münsterland mündete.
Erste Schritte als Posaunenlehrer machte er bereits in seiner Jugend in der Musikschule Monschau, baute seine Erfahrungen dann in der Musikschule Münster sowie in der Jungbläserausbildung im Kreiskirchenamt Steinfurt aus. Weitere Dozententätigkeiten für Posaune, Euphonium und Tuba ergänzen sein instrumentalpädagogisches Tätigkeitsfeld.
Fabian Faupel spielte in Studierendenorchestern und Blechbläserensembles in Aachen, Münster und Düsseldorf sowie in landesweiten Auswahlensembles mit: Landesjugendorchester NRW, die Jungen Blechbläser NRW, die Junge Studentische Bläserphilharmonie sowie die Youth Brass Band NRW, in der er aktuell mitspielt. Unterschiedliche Projekte führten ihn mit diesen Ensembles zu Fernsehauftritten und Konzertreisen u.a. nach Polen, Frankreich und China.



Martin Feske
- Jazzgitarre -
Der in Köln und Texas ausgebildete Gitarrist Martin Feske hat im Laufe seiner Karriere mit unzähligen namenhaften Musikern gearbeitet. Unter ihnen so unterschiedliche Musiker wie Nathan East, Jeff Lorber, Kirk Whalum, Till Brönner, Gerald Veasley, Gary Grainger, Lew Soloff, Peter Fessler, Tom Gaebel oder Jose Carreras, Andrea Bocelli, Peter Kraus, Bill Ramsey, Albert Hammond, Andru Donalds und Sasha. Seine Konzert- und Tourneetätigkeit führt ihn durch ganz Europa. Weiter war er tätig er als Dozent für E-Gitarre an den Musikhochschulen Münster und Osnabrück und ist Fachbereichsleiter der Abteilung Jazz/Pop und Gitarre an der Musikschule Bocholt.

Dr. Tilman Fey
- Gerontopsychiatrie -
LWL-Klinik Münster
Chefarzt der Abteilung für Gerontopsychiatrie