Navigation

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie können mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe diese Erklärung gelesen und akzeptiere

Neuigkeiten

Zehn Jahre Jugend-Kammermusikförderpreis NRW: drei Preisträgerensembles 2023 ausgewählt

Ein Jubiläum feierte das diesjährige Wertungsspiel für den Jugend-Kammermusik-förderpreis an der Landesmusikakademie NRW. Bereits zum zehnten Mal ermöglichen die Stiftung Jugend & Schlösser (Senden) und die Andreas Mohn Stiftung (Bielefeld)  die Vergabe der Preise. 16 Ensembles spielten um die drei gleichwertigen Auszeichnungen. Voraussetzung für die Teilnahme war ein Preis mit Höchstpunktzahl im Landeswettbewerb Jugend musiziert in Nordrhein-Westfalen.

Preisträgerensembles im Jubiläumsjahr sind das Kölner Geschwisterduo Hollmer mit der Besetzung Violine-Cello, ein Streichquartett mit jugendlichen Musikern aus Bochum, Düsseldorf und Solingen sowie das Blockflötenduo Theresia Volbers und Tara Althaus aus dem Westmünsterland.

Die jüngsten Teilnehmenden des Wettbewerbs, Frieda Magdalene Hollmer (Violine,
8 Jahre) und ihr Bruder Oscar Benjamin Hollmer (Violoncello, 13 Jahre) aus Köln, überzeugten die Jury mit ihrer unglaublichen Musikalität, gepaart mit profunder Technik. Ihr Programm bestand aus dem Duo für Violine und Violoncello op. 7 Nr. 1 von Hanns Eisler und der Passacaglia über ein Thema von Georg Friedrich Händel von Johann Halvorsen. Die Souveränität ihres Spiels und ihre hingebungsvolle Art des Musizierens begeisterten die Jury.

Mit großer Spielfreude zog das Streichquartett mit den Bochumerinnen Mika Cichon (Violine, 17 Jahre) und Naomi Cichon (Viola, 15 Jahre) sowie der Düsseldorferin Annika Strnad (Violine, 16 Jahre) und Luca Benedikt Miedek (Cello, 15 Jahre) aus Solingen die Jury in ihren Bann. Die Jugendlichen erspielten sich ihren Preis mit einem Satz aus Ludwig van Beethovens Streichquartett Nr. 7 in F-Dur, op. 59/1. Feinsinnig aufeinander reagierend gestalteten sie das Werk höchst intelligent und überzeugten damit die Jury.

Selbstbewusst, mutig und mit Augenzwinkern spielte das Blockflötenduo Theresia Volbers (17 Jahre, Havixbeck) und Tara Althaus, (17 Jahre, Schöppingen) ein herausforderndes Programm von Georg Philipp Telemann, Johannes Ciconia und Michel Keustermans. Im Einsatz waren zahlreiche unterschiedliche Flöten, von denen im letzten Werk sogar jeweils zwei Instrumente gleichzeitig von den beiden Blockflötistinnen gespielt wurden. Durch die exorbitante Qualität der musikalischen Ausführung, verbunden mit souveräner Technik, gewannen sie die Jury für sich.

Alle Ensembles erhalten nun vollständig finanzierte Probenwochenenden mit Lehrenden ihrer Wahl an der Landesmusikakademie. Ein festliches Preisträgerkonzert mit den jungen Künstler:innen im Schloss Nordkirchen und von der Stiftung Jugend & Schlösser sowie der Andreas Mohn Stiftung finanzierte Geldpreise gehören ebenfalls dazu.

Das Preisträgerkonzert findet am Sonntag, den 20. August 2023 um 11:00 Uhr in der Oranienburg in Schloss Nordkirchen statt. Karten für das Konzert und den anschließenden Empfang können ab dem 15. Juni 2023 bestellt werden unter www.kultur-schloesser.de (Förderkreis Kultur & Schlösser e.V.).

Die Wettbewerbs-Jury bestand aus: Claudia Nöcker (Förderkreis Kultur & Schlösser), Ulrike Sinapius (Stiftung Jugend & Schlösser), Patrick Vogtmann (Andreas Mohn Stiftung), Peter Haseley (Landeswettbewerb Jugend musiziert / Landesmusikrat NRW), Marnix Möhring, Prof. André Sebald (Robert Schumann Hochschule Düsseldorf), geleitet von Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW).

Zu den Veranstaltungen
Zur Bibliothek
Anreiseinformationen
Zur Facebook-Seite