Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie können mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe diese Erklärung gelesen und akzeptiere

Dozent:innenliste

Gabriel Pérez
- Holzblasinstrumente -

Studium Jazz-Saxofon, Komposition und Arrangement an der Musikhochschule Köln;1984–1988 Banda Sinfónica de la Provincia de Córdoba, Argentinien; 1986–1989 Lehrauftrag für Jazz-Saxofon an der Musikhochschule CEIM in Córdoba, Argentinien; seit 1994 Tourneen und Gastproduktionen in Schauspiel- und Theaterhäusern im In- und Ausland; seit 1997 weltweite Konzertreisen mit eigenen Projekten unter dem Namen ‘Música Argentina para Big Band‘; seit 2005 Gastdirigent, Komponist und Arrangeur für diverse Landesjugendjazzorchester, Jugendsinfonie-, Kammerorchester und Bläserphilharmonien; 2008 WDR Jazzpreis in der Kategorie Komposition und Arrangement; seit 2008 im künstlerischen Leitungsteam des Jugendjazzorchesters NRW; Konzerte und Produktionen u.a. mit der WDR Big Band, HR Big Band, Chris Potter, David Liebman, Mike Stern, Nils Wogram, Luciano Biondini, Afra Mussawisade. Arrangementaufträge u.a. von der Big Band des WDR, HR, NDR, dem ‘Zürich Jazz Orchestra‘, dem ‘Parco della Musica Jazz Orchestra Rome‘, der Universität Kyoto / Japan, dem ‘Cologne Contemporary Jazz Orchestra‘, dem ‘Córdoba Symphonic Wind Orchestra‘ / Argentinien, den Dresdner Sinfonikern, sowie der ‘Amsterdam Conservatory Big Band‘. https://www.gabriel-perez.com/about-1/



Prof. Dr. Nicolai Petrat
- Instrumentalpädagogik -

Professor für Didaktik der Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten der Schülermotivierung im Instrumentalunterricht, neuen Perspektiven der Unterrichtsreflexion u. Unterrichtsgestaltung sowie psychologischen Dimensionen der Musikverarbeitung.
Nach dem Abitur studierte er an der Universität Hamburg Musikwissenschaft sowie an den Musikhochschulen in Hamburg und Wien Cello, u.a. als Meisterschüler von Prof. André Navarra. Seine künstlerischen sowie pädagogischen Studien hat er mit dem Konzert-Diplom sowie dem Examen zum „Staatlich geprüften Musikerzieher“ abgeschlossen, die Musikwissenschaft mit Magister Artium und Promotion. Viele Jahre war er an mehreren Konservatorien und Musikschulen als Dozent für Cello sowie als pädagogischer Lehrbeauftragter an verschiedenen Musikhochschulen tätig. Er ist Autor einiger Bücher und Artikel zur Instrumentalpädagogik.
Seit vielen Jahren hält er Vorträge auf Symposien und wird von Landesverbänden der Musikschulen regelmäßig zur Veranstaltung von Workshops/Lehrerfortbildungen eingeladen.
Hier geht es zur Homepage von Nicolai Petrat.



Barbara Pfeffer
- Gesang -
Barbara Pfeffer (Mezzosopran) studierte in Essen Kirchenmusik, Schulmusik und Philosophie. Nach dem Staatsexamen an der Folkwang Universität der Künste setzte sie ebenfalls dort ihr Studium für Oper und Konzertgesang fort.

1989 legte sie die Künstlerische Reifeprüfung ab und erhielt einen Hochschulpreis.

Barbara Pfeffer war als Oratorien- und Liedsängerin tätig und wirkte bei nationalen und internationalen Festivals als Solistin mit.
Gleich nach dem Studium wurde sie im Lehrauftrag an die Folkwang Hochschule verpflichtet und unterrichtet dort seit 1995 hauptamtlich als Lehrkraft für besondere Aufgaben das Fach Gesang.

Barbara Pfeffer ist Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Gesangspädagogen (BDG).

Nicolai Pfeffer
- Klarinette -
Nicolai Pfeffer erhielt seine Ausbildung an der Musikhochschule Köln in der Meisterklasse von Ralph Manno. Wichtige künstlerische Impulse erfuhr der 1985 geborene Klarinettist zudem im Rahmen eines Gaststudiums an der Indiana University Bloomington in der Klasse von Howard Klug sowie bei internationalen Meister- und Kammermusikkursen mit Sabine Meyer, Karl Leister, Alan Hacker, Charles Neidich u. v. a. 
Zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien begleiteten Nicolai Pfeffers bisherigen Werdegang. Neben seiner umfangreichen künstlerischen Tätigkeit widmet er sich mit großem Interesse der Neuedition kammermusikalischer und solistischer Kompositionen für die Klarinette, die unter anderem nebst eigenen Bearbeitungen bei so renommierten Musikverlagen wie G. Henle Verlag und Breitkopf & Härtel Veröffentlichung fanden. 
Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie Konzerte in den wichtigsten Sälen Deutschlands  und Europas runden seine Tätigkeit als Musiker ab. Nicolai Pfeffer ist ein gefragter Pädagoge und unterrichtet Klarinette an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, der Hochschule für Künste Bremen sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Dr. Elisabeth Philipp-Metzen
- Gerontologie -
ist Diplom-Gerontologin und lehrt an der Fachhochschule Münster.

Helmut Pieper
- Chorleitung -

ist seit 1979 als Chorleiter und Dirigent tätig. Seit dieser Zeit leitete er Chöre der verschiedensten Chorgattungen mit ihren jeweils unterschiedlichen stilistischen Ausrichtungen (Kinderchöre, Männerchöre, Kirchenchöre, Kantoreien, Oratorienchöre, gemischte weltliche Chöre, semiprofessionelle Kammerchöre, Jazz- und Pop-Ensembles). Seit 2006 hat er seinen familiären und beruflichen Mittelpunkt in das Dorf Höingen verlegt. Helmut Pieper ist Komponist und da rüber hinaus Lehrbeauftragter an der Uni Dortmund für Theorie, Liedbegleitung, Klavier und Orgel und Mitglied im Musikausschuss des Chorverbands NRW.



 
Agnes Pieper
- Chorleitung -

ist Chorleiterin, studierte Kirchenmusik an der Musikhochschule in Detmold und arbeitet hauptberuflich als Schulmusikerin. Sie hat jahrzehntelange Erfahrung mit verschiedensten Chorgruppen und Chorgattungen, so auch als Leiterin von „Toni singt im Liedergarten“-Gruppen.